Standesamt
Die Hochzeit. Romantisch und bunt.

Standesamtliche Hochzeit – Was braucht man fürs Standesamt?

 
In der Regel beginnt für Euch als Paar mit einem romantischen Heiratsantrag ein ganz aufregender, neuer Abschnitt im gemeinsamen Leben.
Freudentränen und aufgeregtes Auf- und Abhüpfen mit der besten Freundin bei der Verkündung dieser Neuigkeit inklusive natürlich.

Die ersten Tage danach schwebt Ihr wahrscheinlich gemeinsam etwas mehr durchs Leben und wisst mit Euren Gedanken gar nicht so richtig, wohin. Doch irgendwann, wenn Ihr als zukünftiges Brautpaar wieder mit beiden Beinen auf der Erde angekommen seid, dürft Ihr Euch mit folgendem konfrontiert sehen:
DER BÜROKRATIE.

Dann heißt es für Euch ganz unromantisch Unterlagen zusammensuchen, hier anrufen, dort Termine machen und vieles erledigen.

Damit Ihr dabei nicht den Überblick verliert, zeige ich Euch nun, auf was Ihr achten müsst und beantworte gleich die meistgestellten Fragen.
 
Brautpaar am Strand nach Standesamt

 

1. Was mache ich als Erstes?

Der allererste Schritt für euch ist immer in Richtung Standesamt! Oder ans Telefon, um dort anzurufen.

Jede Eheschließung erfolgt auf dem Standesamt

Jede Eheschließung erfolgt auf dem Standesamt. Es ist also zwingend erforderlich, dieses zu kontaktieren! Auch wenn Ihr kirchlich heiraten möchtet, ist eine Trauung durch einen Standesbeamten vonnöten, damit eure Ehe „rechtlich“ anerkannt wird.

 

ABER: Welches Standesamt ist für uns denn zuständig?

StandesamtHierbei kommen gleich drei Standesämter infrage. Entweder das Standesamt im Wohnort des Bräutigams oder das im Wohnort der Braut.

ODER: 
Möchtet ihr jedoch ganz woanders heiraten, dann ist das Standesamt des jeweiligen Wunschortes zuständig. Das kann zum Beispiel wie bei uns der Fall sein, wenn Ihr aus beruflichen Gründen Eure Heimat verlassen habt, dort aber gern heiraten möchtet.

Achtung: Auch, wenn Ihr „auswärts“ heiraten möchtet, so müsst Ihr dennoch zuerst das für Euch zuständige Standesamt in Eurem aktuellen Wohnort kontaktieren.

Berücksichtigt bitte in Euren Planungen, dass zwei zuständige Standesämter auch zwei Mal Anmeldegebühren bedeuten.

 

2. Ab wann können wir einen Termin vereinbaren?

Termin StandesamtSechs Monate Vorlaufzeit könnt Ihr für einen Hochzeitstermin einplanen. Habt Ihr also einen speziellen Termin vor Augen, so solltet ihr ein halbes Jahr vorher die ersten sein, die am Telefon oder direkt vor dem Standesamt warten. Das gilt insbesondere für beliebte Termine wie zum Beispiel Schnapszahlen (07.07.) oder besondere Anlässe (14.2. – Valentinstag)

Es geht aber auch anders. Wenn Ihr bereits alle Unterlagen zusammen habt, wäre es unter Umständen sogar möglich, heute einen Hochzeitstermin für morgen auszumachen.

Achtung: In Anbetracht der Tatsache, dass viele gefragte Locations bereits deutlich früher ausgebucht sind, als Ihr einen Termin beim Standesamt bekommt, kann es sein, dass Ihr hier auf Probleme stoßt.

Natürlich könnt ihr z. B. ein Jahr vor Eurer Trauung Eure Wunschlocation auf Euer Wunschdatum buchen, müsst aber im schlimmsten Fall damit rechnen, dass dieser Termin von Seiten des Standesamts schon vergeben ist.

Deshalb unbedingt auf die 6-Monats-Frist achten und möglichst schnell sein.

Frist-StandesamtDeshalb unbedingt auf die 6-Monats-Frist achten und möglichst schnell sein. So stehen die Chancen am besten, Euren Wunschtermin auch zu bekommen.

Ob es bei Eurem Wunschstandesamt möglich ist, Termine auch schon vor diesen sechs Monaten zu blockieren, erfragt Ihr am besten direkt dort per Telefon oder E-Mail. Nicht alle bieten diesen Service an, aber vielleicht habt Ihr ja Glück.

 

3. Welche Kosten erwarten uns?

Das kann von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich sein. Die genauen Kosten erfahrt Ihr im direkten Kontakt mit dem jeweiligen Standesamt.

Aber die Kosten lassen sich zumindest verallgemeinern. Also nicht auf den Euro genau festnageln bitte, aber hier habt Ihr schon einmal eine grobe Vorstellung:

  • Anmeldung ca. 33 Euro
  • Heiratsurkunde ca. 7 Euro
  • Beglaubigte Abschrift aus dem Familienbuch ca. 8 Euro
  • Doppelnamenserklärung ca. 17 Euro

Wählt Ihr einen besonderen Termin, besondere Tageszeiten oder Uhrzeiten und soll es ein spezieller Ort sein, der in die Trauung eingebunden wird, so kostet das auch noch einmal extra. Das ist auch bei Eheschließungen an Samstagen so.

 

4. Welche Unterlagen sind für die Anmeldung notwendig?

Unterlagen-Standesamt
Das lässt sich nicht so leicht in einem Satz zusammenfassen, da es wie überall auch hier Sonderregelungen gibt.

Eines lässt sich jedoch ganz klar sagen: Ohne Personalausweis oder Pass geht gar nichts.

 

Im klassischen Fall benötigt Ihr weiterhin:

    Standesamt-Stammbuch

  • Abstammungsurkunde, Geburtsurkunde oder beglaubigte Abschrift des Familienbuchs (wenn Ihr nicht in Eurem Geburtsort heiratet)
  • Abstammungsurkunde (wenn kein Familienbuch geführt wird und die Eltern vor den folgenden Daten geheiratet haben: 01.01.85 in den alten Bundesländern oder 03.10.90 in den neuen Bundesländern)

 

Im Sonderfall benötigt Ihr außerdem:

  • Rechtskräftiges Scheidungsurteil (wer bereits geschieden wurde)
  • Sterbeurkunde (falls ein Partner verstorben ist)
  • Ehefähigkeitszeugnis (wird von ausländischen Staatsbürgern benötigt; die Ausstellung kann jedoch bis zu 1 Jahr dauern und teuer sein)

 

Weitere (Sonder-)Dokumente könnten von Euch benötigt werden, wenn einer von Euch:

  • noch nicht volljährig ist,
  • nicht in Deutschland geboren wurde,
  • nicht in Deutschland geschieden wurde,
  • ein noch nicht volljähriges Kind hat,
  • selbst adoptiert wurde oder
  • aus einer früheren Lebensgemeinschaft ein Kind mitbringt,
  • seinen akademischen Grad integrieren möchte.

 

Achtung: Die Unterlagen müssen innerhalb des letzten halben Jahres ausgestellt worden sein. Sie dürfen nicht älter sein.

 

5. Müssen beide Partner bei der Anmeldung im Standesamt dabei sein?

Paar-StandesamtIch sags mal so: „Romantischer“ ist es natürlich, wenn Ihr als Paar gemeinsam zum Standesamt geht, um dort Euren Hochzeitstermin auszusuchen. Schließlich gehört das als erster Schritt zu Euren Hochzeitsplanungen dazu. Außerdem kann es durchaus sein, dass Euer Wunschtermin schon belegt ist und Ihr noch einen anderen auswählen müsst. Da ist es viel praktischer, wenn ihr Euch gleich beraten könnt.

Allerdings ist es tatsächlich möglich, eine Vollmacht im Internet herunterzuladen, welche dann von einem Partner im Standesamt vorgelegt werden kann, wenn der andere Partner beispielsweise aus beruflichen oder gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage ist, diesen Termin zu begleiten.
 

Keine Ausnahme gibt es allerdings, wenn einer von Euch:

  • eine ausländische Staatsbürgerschaft innehat,
  • in einem anderen Bundesgebiet geboren ist,
  • selbst adoptiert wurde,
  • bereits mehrfach verheiratet war oder
  • bereits im Ausland geschieden wurde.

 

6. Müssen wir Trauzeugen bestimmen?

Trauzeugen-StandesamtNein, es ist schon seit Ende der 90er Jahre nicht mehr Pflicht, einen oder mehrere Trauzeugen zu bestimmen. Ihr könnt also auch ohne heiraten. Das ist vor allem dann sinnvoll, wenn ihr keine besten Freunde oder Familienmitglieder in diesen Akt einbeziehen möchtet. Die Gründe hierfür können ja vielfältig sein.

Ich persönlich finde es jedoch eine sehr schöne Tradition, zwei Trauzeugen zu bestellen. Einen für die Braut und einen für den Bräutigam.

Für meinen Mann war es sein bester Freund aus Kindheitstagen und für mich unterschrieb meine geliebte Oma. Diese Erinnerung wird uns auf ewig miteinander verbinden. Und das finde ich sehr schön.

Ich hoffe sehr, dass ich Euch als angehendes Brautpaar einen kleinen Leitfaden in Sachen Bürokratie an die Hand geben konnte und Ihr nun wisst, was genau auf Euch zukommt.

Wenn Ihr weitere Fragen habt, die ich jetzt nicht berücksichtigt habe, dann hinterlasst mir doch einfach einen Kommentar und ich werde diese sammeln und in einem weiteren Beitrag nach bestem Wissen und Gewissen beantworten.

Schritte-Standesamt

Viel Erfolg und Spaß bei den ersten Schritten auf dem Weg zu Eurer Traumhochzeit.

Eure Jenny von FlitterBOOK

P.S. Antworten auf die Frage: „Wie plane ich eine Hochzeit?“ erhaltet ihr übrigens hier.>> Dort findet ihr auch eine übersichtliche Infografik über die Basics der Hochzeitsplanung.

 

 
FlitterBOOK - Dein Hochzeitstisch
 
 

Lies weiter:

 

Das könnte Dir auch gefallen...

Du suchst nach originellen Ideen für deine Hochzeit? In unserem Shop wirst du fündig.Hier entlang >>
+