Hochzeitscheckliste - Paar am Strand
Die Hochzeit. Romantisch und bunt.

Mit diesen 10 Tipps vermeidet Ihr die größten Fehler vor der Hochzeit – Teil 2/2

Titelbild: Kristen and Greg via photopin (license)
 


Habt Ihr schon Teil 1 gelesen? Nein? Dann hier entlang >>


Im ersten Teil dieser Serie habe ich mich mit fünf groben Fehlern auseinandergesetzt, die Ihr im Laufe Eurer Hochzeitsplanungen und der anschließenden Trauung machen könnt.

Dabei bin ich insbesondere auf Themen wie Eure Einladungen, die Getränke und das Buffet, die Übernachtungsmöglichkeiten für Eure Gäste, Eure Hochzeitsreise und den Abend vor Eurer Trauung eingegangen.

In diesem Beitrag findet Ihr die nächsten fünf hilfreichen Tipps, die die Liste der 10 komplett machen. Sie helfen Euch, gelassener an die Hochzeit und ihre Vorbereitung heranzugehen und sie geben Euch eine Hilfestellung, wie Ihr besser planen könnt.

 

Hochzeitscheckliste – Tipp #6

Plant die Sitzordnung am besten noch, bevor Ihr Einladungen verschickt

Hochzeitscheckliste - Sitzordnungplace setting for The Bachelor viewing party with a rustic theme red roses in a glass vase plates silverware napkin via photopin (license)
 
Eigentlich Schritt Nummer 2 Eurer Planung – nämlich dann, wenn Ihr mit Eurer Gästeliste fertig seid – ist es, die Sitzordnung festzulegen.

Bevor Ihr die Einladungen verschickt, solltet Ihr bereits die Sitzordnung geplant haben. Klick um zu Tweeten
 

U-Form

Mit wenigen Gästen ist es Euch zum Beispiel möglich, die Tische in der Location Eurer Wahl in U-Form anrichten zu lassen, sodass Ihr als Brautpaar in der Mitte des unteren U-Stücks den freien Blick auf alle Eure Gäste habt.

So ist eine Kommunikation mit allen Gästen am einfachsten. Genau so haben wir es bei unserer Trauung gehandhabt und waren sehr zufrieden damit.

Bei einer Tischaufstellung in U-Form könnt ihr alle Gäste sehen. Klick um zu Tweeten

 

Runde Tische

Schwierig wird diese Konstellation natürlich dann, wenn Ihr viele Gäste erwartet. Hier ist es sicher von Vorteil, auf runde Tische zurückzugreifen, die Platz für sechs bis acht Personen bieten.

Ist die Location groß genug, könnt Ihr Euren Tisch, an dem „besondere“ Gäste wie Eure Eltern und Trauzeugen Platz finden, in der Mitte des Raumes platzieren und alle anderen Gästetische um Euch herum anordnen. So hat jeder Gast den gleichen Anteil am Geschehen um Euch als Brautpaar.
 
Wenn ihr viele Gäste erwartet, greift auf runde Tische für 6 bis 8 Personen zurück. Klick um zu Tweeten
 
Bei der Planung der Sitzordnung geht es aber natürlich nicht nur darum, wie die Tische angeordnet werden sollten, sondern insbesondere um die Verteilung der einzelnen Gäste.

Hier solltet Ihr ein besonderes Augenmerk auf die Grüppchenbildung haben. Natürlich ist man schnell dazu verleitet, die Familie möglichst nah beieinander zu platzieren und die Freunde der Braut und die des Bräutigams zu separieren.

Geschickter ist es jedoch, die Tische zu möglichst gleichen Anteilen mit zwei verschiedenen Gasttypen zu mischen. Paare werden natürlich nicht getrennt, ebenso wie beste Freunde. Denn die möchten natürlich die Feierlichkeiten zusammen genießen.
 

Singletische vermeiden!

Auch ein Tisch nur für Singles ist nicht empfehlenswert. Wenn Ihr vorhabt, jemanden im Zuge Eurer Feierlichkeiten näher zusammenzubringen, dann setzt sie direkt nebeneinander. So besteht die größte Chance, ins Gespräch zu kommen.

Ein ganz besonders netter Weg, wie Ihr Euch als Braupaar im Vorhinein über die Sitzverteilung beraten könnt, sind kleine Papierschnipsel mit Gästenamen anzufertigen. Diese verteilt Ihr auf einem aufgemalten Tischplan und könnt sie so immer wieder neu anordnen.

Auf diese Weise findet Ihr genau die richtige Sitzordnung für Eure Gäste. Ein Glas Sekt oder Wein dazu und die Abendplanung ist perfekt.
 
Schöne Ideen, um die Sitzordnung am Tag der Hochzeit bekanntzugeben, findet Ihr übrigens auf unserer Pinterest-Seite:

 

Hochzeitscheckliste – Tipp #7

Nehmt keine Cocktails auf die Getränkekarte

Keine Frage: Cocktails sind für alle Damen dieser Welt mit das Leckerste, was die Getränkeliste zu bieten hat. Und das ist auch schon der Knackpunkt.

Für Euch als Brautpaar sollte der Posten rund um die alkoholischen Getränke erschwinglich bleiben.

Bietet Ihr Euren Gästen Cocktails an, die Ihr selbst mit etwa 7 Euro bezahlen müsst, dann kann das sehr schnell sehr teuer werden.

Im Durchschnitt müsst Ihr mit 3 Cocktails pro Person rechnen. (In der Regel trinken weibliche Gäste lieber Cocktails als die Herren.) Deswegen setzt lieber auf Getränke wie Wein und Sekt.
 
 
Für Euch als Brautpaar sollte der Posten rund um die alkoholischen Getränke erschwinglich bleiben. Klick um zu Tweeten
 
Doch nicht nur der Preis, den Ihr für die Getränke bezahlen müsst, sollte Euch davon abhalten, diese anzubieten. Der Alkohol in Cocktails ist für manche Genießer einfach nicht einschätzbar.

Die süßen und schön angerichteten Getränke sorgen mit ihrem Anteil an Alkohol sehr rasch für lustige Gemüter, können aber auch genauso schnell überkonsumiert und somit zur peinlichen Falle werden.

 

Hochzeitscheckliste – Tipp #8

Delegiert Aufgaben an Familienmitglieder, Freunde und Bekannte

Hochzeitscheckliste - TorteEs gibt wenig, was ähnlich anstrengend ist, wie die Planung einer Hochzeit.

Da sind so viele kleine Aufgaben zu erledigen, so viele Dinge, an die Ihr denken müsst:

  • Hochzeitstorte aussuchen und bestellen,
  • Give aways besorgen,
  • Deko auswählen,
  • Location und Standesamt bzw. Kirche buchen,
  • Hochzeitsreise planen,
  • Kleid und Anzug kaufen und vielleicht noch umnähen lassen und so weiter.
  • Und das sind nur einige wenige Eckpunkte Eurer Feierlichkeiten!

    Es ist ein Trugschluss, dass Ihr als Brautpaar Euch um wirklich alles kümmern müsst. Eine schöne Hochzeitstorte könnt Ihr Euch zum Beispiel auch als Überraschung schenken lassen. Oder Ihr beauftragt Freunde, die Auswahl zu übernehmen und Ihr bezahlt die Anschaffung. (Budgetrahmen vorher festlegen!)
     
    Eine schöne Hochzeitstorte könnt Ihr Euch zum Beispiel auch als Überraschung schenken lassen. Klick um zu Tweeten
     
    Delegieren geht natürlich auch mit anderen organisatorischen Punkten. Kauf von Dekoration für die Räumlichkeiten und Streudeko für die Tische kann von Euch gern an jemand anderes delegiert werden. Legt eine finanzielle Obergrenze fest, z. B. 200 Euro maximal, und lasst Euch die Rechnung geben.
     
    Gebt so viele Aufgaben wie nur möglich an Freunde, Verwandte und Bekannte ab. Klick um zu Tweeten
     
    Gebt so viele Aufgaben wie nur möglich an Freunde, Verwandte und Bekannte ab. So habt Ihr viel mehr Muße, um Euch um die wirklich wichtigen Dinge zu kümmern.

    Die Auswahl des perfekten Kleides und des richtigen Anzugs nimmt auch sehr viel Zeit in Anspruch und lässt sich mit mehr „Luft“ viel lockerer und spaßiger gestalten, als wenn Euch die Zeit im Nacken hängt.

     

    Hochzeitscheckliste – Tipp #9

    Verzichtet auf eine weitere Torte um Mitternacht

    Hochzeitscheckliste - Mitternachtstorte
     
    Ein Fehler, den wir leider begangen haben. Die Feierlichkeiten fingen mit einer Kaffeerunde inklusive der Hochzeitstorte an.

    Nachdem wir die Location wechselten und zum Abend ein 4-Gänge-Menü genossen, kam um Mitternacht noch eine Torte auf den Tisch. Natürlich schön im Dunkeln mit Wunderkerzen.

    Es war auch tatsächlich romantisch und die Torte richtig lecker. Aber es blieb einfach viel zu viel übrig und wir mussten unsere Gäste regelrecht mit Torte bombardieren, die sie mit nach Hause nehmen sollten.
     
    Wenn die Feier mit einer Kaffeerunde begann, brauchen die Gäste keine Mitternachtstorte mehr. Klick um zu Tweeten
     
    Nachdem Eure Gäste gut gespeist haben und am Abend sowohl alkoholfreie wie auch alkoholische Getränke genießen konnten, sind die Mägen mehr als gefüllt.

    Habt Ihr Euch für ein Buffet entschieden, wird auch der ein oder andere noch einmal den Weg dorthin gehen und ein bisschen was „naschen“.

    Eure Gäste brauchen also keine nächtliche süße Torte mehr, die sich noch viel schwerer in die Mägen legt, als alle anderen Speisen zuvor. Wenn überhaupt nehmen sie aus Höflichkeit ein Stück, probieren davon und lassen den Rest stehen. Viel zu schade.

    Dieses Geld könnt Ihr Euch definitiv sparen und in einen anderen Posten Eurer Kostenliste stecken.

     
    FlitterBOOK

     

    Hochzeitscheckliste – Tipp #10

    Fangt NICHT erst morgen mit Eurer Planung an

    Eine Hochzeitsplanung solltet Ihr nicht auf die leichte Schulter nehmen. Sätze wie „Das hat noch Zeit bis nächste Woche“ oder „Das mach ich, wenn ich dies und das fertig habe“ haben hier nichts verloren. Diese Denkweise kann Euch in große Zeitnot bringen.

    Die besten Locations >> sind in der Regel mindestens ein halbes Jahr zuvor ausgebucht. Wenn Ihr also einen bestimmten Wunsch hegt, dann informiert Euch lieber gestern als morgen darüber, ob Euer Wunschtermin noch buchbar ist.

    Auch das Hochzeitskleid sollte bereits ein halbes Jahr vor der eigentlichen Trauung gesucht werden.

    Möglicherweise möchtet Ihr noch Änderungen vornehmen lassen oder von bestimmten Preisvorteilen profitieren. Diese bieten sich Euch zum Beispiel bei Designerkleidern zwischen Juni und August. Hier könnt Ihr sogar bis zu 75% sparen, da im September die neuen Kollektionen herauskommen.
     
    Preisvorteile bei Designerkleidern gibt es von Juni bis August. Hier spart man bis zu 75%. Klick um zu Tweeten

    Um zusätzlich auf unvorhergesehene Ereignisse und Planänderungen möglichst gut reagieren zu können, solltet Ihr ein ausreichendes Zeitpolster haben.

    Deswegen ist es wichtig, dass Ihr mit der Organisation Eurer Hochzeit so früh wie nur möglich beginnt.

    Preisvergleiche sind auf diese Weise auch am besten möglich, weil Ihr Euch viele Angebote einholen könnt und nicht auf den erstbesten Anbieter angewiesen seid, der vielleicht viel zu teuer ist.

    Der Vorteil daran ist nämlich auch, dass Ihr für die wirklich wichtigen Sachen in Eurem Leben noch genügend Zeit habt. Denn wenn Ihr Euch nicht von einem Veranstalter zum nächsten abhetzen müsst, bleibt umso mehr Zeit für Eure Partnerschaft. Und das ist es doch, was gerade in der wichtigen Planungsphase zählt.

    Hochzeitscheckliste - Entspannung als Paar
    Eure Partnerschaft sollte trotz der wichtigen Planungsphase nicht zu kurz kommen. Klick um zu Tweeten

    Wenn Ihr all diese Tipps beherzigt, dann erlebt Ihr eine möglichst entspannte und sogar lustige Planungszeit vor Eurer Hochzeit und könnt in vielen Jahren oder sogar Jahrzehnten davon mit einem Lächeln auf den Lippen berichten.

    Ich wünsche Euch hierfür alles erdenklich Gute und bin mir sicher, dass Ihr nun die 10 gröbsten Fehler bei der Planung Eurer Hochzeit umgehen werdet.
     
    Eure Jenny von FlitterBOOK

    P.S. Falls Dir dieser Beitrag gefallen hat, solltest Du Dir unbedingt den Artikel „7 hilfreiche Infos, die ich gerne vor meiner Hochzeit gehabt hätte“ durchlesen. Den findest du hier. >>

    P.P.S Ich freue mich über Kommentare von Euch. Hinterlasst mir unten eine Nachricht und ich antworte ganz bestimmt!
     

     

    Lies weiter:

     

    Das könnte Dir auch gefallen...

  • Jenny
    27.10.2016 at 11:10

    Ich habe mittlerweile die Erfahrung gemacht, dass die Location tatsächlich schon fast 12 Monate vorher ausgebucht war und wir auf einen Freitag ausweichen mussten! Und was mich total erschrocken hat, Lieferzeiten für Brautkleider 6-8Monate!!!! Also auch da sollte man frühzeitig Termine machen, nicht dass das Traumkleid nicht rechtzeitig kommt.

    • Jenny von Flitterbook
      28.10.2016 at 09:10

      Hallo Jenny,

      ja, auch solche Erfahrungen gibt es. Deswegen ist es tatsächlich ratsam für jede Braut, sich so früh wie nur möglich mit allem zu beschäftigen. Ich selbst habe zwar die Erfahrung gemacht, dass mein Kleid innerhalb weniger Wochen geliefert wurde, aber vor allem Spezialanfertigungen dauern ihre Zeit. Bei mir waren es dann die Näharbeiten (Träger abtrennen usw.), die viel Zeit in Anspruch genommen haben. Vielleicht magst Du uns einmal mitteilen, welche Location Ihr ausgesucht habt, dass sie schon 12 Monate im Voraus ausgebucht war?

      LG und vielen Dank für Dein Feedback.

      Jenny von FlitterBOOK

  • Anna
    17.05.2017 at 06:05

    Liebe Jenny,
    ich habe bei einer Hochzeit, bei der ich Gast sein durfte, hinsichtlich der Gästeverteilung auch eine interessante Erfahrung gemacht: Das Brautpaar hat hauptsächlich Leute an einen Tisch gesetzt, die einander noch nicht oder höchstens flüchtig kannten und dabei auch die eigene Familie nicht ausgespart. Zudem wurden, bevor das Bufet eröffnet wurde, alle Gäste in Gruppen aufgefordert, aufzustehen, damit die anderen wussten, wer eigentlich so alles zugegen war. Also z. B. sollten alle Familienangehörigen (und deren Anhängsel) der Braut aufstehen oder alle Arbeitskollegen des Bräutigams usw. Das fand ich eine tolle Idee, weil die Gesellschaft sehr groß war und man nicht mit jedem reden konnte, aber so zumindest die Kontexte der Bekanntschaft ein bisschen überblicken konnte. Vielleicht möchte das irgendwann mal jemand aufnehmen.
    Grüße
    Anna

    • FlitterBOOK
      30.05.2017 at 01:05

      Liebe Anna,

      das ist wirklich ein schöner Vorschlag, um bei einer Hochzeit das Eis unter den Gästen zu brechen. So kommt schnell gute Stimmung auf und dank der Vorstellungsrunde kommen auch diejenigen Gäste leicht ins Gespräch, die sich zuvor vor nicht kannten. Danke für deinen tollen Beitrag, Anna! :-)