Die Gäste genießen die Hochzeit
Die Hochzeit. Romantisch und bunt.

… Und die Gäste genießen die Hochzeit – Teil 2

 

Teil 1 schon gelesen? Hier entlang …

Eure Gäste sind der wichtigste Bestandteil Eures großen Tages. Deswegen müsst Ihr sichergehen, dass sie sich auch richtig wohlfühlen. In Teil 1 haben wir bereits die Grundlagen für eine gelungene Hochzeitsfeier genannt, aber wir haben noch einige Tipps in petto, die wir Euch natürlich nicht vorenthalten wollen. Schließlich kann man nie genügend Vorschläge bekommen, oder?

Damit die Gäste Euren großen Tag auch wirklich genießen und in vielen Jahren noch von der wunderschönen Feier schwärmen:
 

Hier sechs weitere ultimative Tipps

1. Gebt Euch bei der Erstellung der Sitzordnung Mühe

Sitzordnung - Gäste genießen die Hochzeit

Die Planung der Sitzordnung  hat schon so manches Brautpaar an den Rand des Wahnsinns getrieben. Dennoch ist es wichtig, hier gründlich zu überlegen. Wer passt neben wen?

Wir alle sitzen gerne neben Personen, bei denen wir uns wohlfühlen. Warum? Weil wir dann das Gefühl haben, uns ganz normal verhalten zu können, und uns nicht die ganze Zeit zu gutem Benehmen zwingen müssen. Wir fühlen uns entspannt und können das Fest ausgelassen genießen. Das heißt: Lachen, scherzen und feiern Eure Gäste, habt Ihr alles richtig gemacht!

Im Umkehrschluss bedeutet das aber auch: Herrscht auf Eurer Hochzeit eisiges Schweigen, ist Euch bei der Zusammenstellung der Tischordnung ein Fehler unterlaufen.

Generell finden wir Single-Tische eine diskriminierende Idee, aber vielleicht gibt es ja zwei Singles in Eurem Bekanntenkreis, die gut zusammenpassen würden? Nichts spricht dagegen, diese zwei nahe zueinander zu setzen und zu hoffen, dass die stimmungsvolle Atmosphäre auf sie abfärbt.

 

2. Seid auf Wetterumschwünge vorbereitet

Meistens nehmen sich die Gäste nur ein Outfit mit, das sie bei der Trauung anziehen. Im Normalfall haben sie dieses den erwarteten Temperaturbedingungen angepasst.

Was geschieht aber bei einem unvorhergesehenen Wetterumschwung? Um ein frühes Türmen der Gäste zu vermeiden, solltet Ihr auf alle Eventualitäten vorbereitet sein. Haltet für einen plötzlichen Temperaturabsturz oder Regeneinbruch Decken und Schirme bereit. Bietet Sonnenschutz und Fächer an, wenn Eure Gäste starker Sonneneinstrahlung und Hitze ausgesetzt sind und haltet einen Plan B bereit, falls Eure geplante Outdoor-Feier ins Wasser zu fallen droht.

P.S. Für die Zeremonie solltet Ihr Taschentücher für eventuelle Glückstränen bereit liegen haben.

 

3. Lasst die Getränke fließen

Die Gäste genießen die Hochzeit
 
An Eurer Hochzeitsfeier sollten Eure Gäste nicht für ihre Getränke bezahlen müssen. Trinken und Essen sollten immer Bestandteil der Feier sein und vom Brautpaar (oder den Eltern) übernommen werden.
Falls Ihr Angst vor horrenden Bewirtungskosten habt, schränkt die Getränkeauswahl auf Bier, Hauswein und ein von Euch auserwähltes Lieblingsgetränk ein und streicht das Sortiment an Likören und Cocktails von Eurer Liste.
 

4. Bietet Euren Gästen eine Auswahl an Gerichten an

Nur weil Ihr gerne Sushi esst, müssen Eure Gäste noch lange keine Fans davon sein. Ihr solltet verschiedene Gerichte anbieten, bei denen sowohl der Fleischgourmet als auch der Vegetarier etwas Leckeres für seinen Geschmack finden kann. Vergesst auch die Lebensmittelallergiker unter Euren Gästen nicht! Anstatt das ganze Menü allerdings an bestimmten Einschränkungen auszurichten, ist es besser, für die Allergiker ein gesondertes Essen zu ordern.

Solch kleine Aufmerksamkeiten werden übrigens viel deutlicher wahrgenommen als ein umfangreiches Menü mit zahlreichen Speisen zur Auswahl.

 

5. Gestaltet Eure Zeremonie persönlich

Zeremonie - Die Gäste genießen die Hochzeit

Eure Gäste haben im Laufe der Jahre sicherlich schon einigen Hochzeiten beigewohnt. Wenn ihnen Eure Feier im Gedächtnis bleiben soll, müsst Ihr dafür sorgen, dass die Zeremonie auf Euch und Eure Persönlichkeiten abgestimmt ist. Dies spiegelt sich bereits im Ablauf der Zeremonie wider. Verfasst Eure eigenen Ehegelübde, lasst nur Texte vorlesen, in deren Aussagen Ihr Euch wiederfindet, variiert bei der Einzugs- oder Auszugsmusik zu den bekannten Musikstücken.

Wenn es Euch gelingt, Euch auf persönliche Art in die Zeremonie und die anschließende Feier einzubringen, wird das Euren Gästen gefallen, denn sie erhalten das Gefühl, einem ganz besonderen und sehr persönlichen Anlass beiwohnen zu dürfen und lernen Euch als Paar besser kennen.

 

6. Schafft Transportmöglichkeiten

Die Gäste genießen die Hochzeit

Eure Gäste können sich nur dann auf der Feier entspannen, wenn sie nicht die ganze Zeit darüber nachdenken müssen, wie sie später noch nach Hause oder ins Hotel zurückkommen sollen.

Vielleicht wirkt auf Euch die Idee der abgelegenen Hochzeitslocation  genial, für Eure Gäste kann es aber kompliziert sein, den einsamen Ort zu finden oder mitten in den Dünen einen Parkplatz zu entdecken. Lange Kieselwege oder Pflastersteine machen Rollstuhlfahrern, Gehbehinderten und Frauen in hochhakigen Schuhen die Fortbewegung nahezu unmöglich. Überlegt, ob es sich lohnt, einen Shuttle-Service zu arrangieren, der die Gäste von ihren Unterkünften abholt und am Ende des Abends auch wieder dorthin bringt.

Gäste bevorzugen es übrigens, wenn sich der Ort der Trauzeremonie nicht allzu weit entfernt von der Feierlocation befindet. Lange Zwischenfahrten werden ungern vollzogen. Je kürzer die Fahrtzeit, desto länger die Feier!

So, jetzt habt Ihr die Grundlagen für die Organisation der perfekten Feier erhalten. Jetzt liegt‘s an Euch!

Fröhliches Planen!

Alles Liebe für Euch und die bevorstehende Hochzeit!
Euer FlitterBOOK-Team
 
 

FlitterBOOK - Dein Hochzeitstisch
 
 

Lies weiter:

 

Das könnte Dir auch gefallen...