Wie organisiere ich einen Polterabend?
Die Hochzeit. Romantisch und bunt.

Wie organisiere ich einen Polterabend?

 
In meinen Augen ist der Polterabend ein wichtiger Bestandteil Eurer Hochzeit. Er ist aus unserer Tradition des Heiratens nicht wegzudenken und gibt Euch als Brautpaar die Gelegenheit, Gäste zum Feiern einzuladen, die nicht zu Eurer Hochzeit kommen werden. Da bieten sich insbesondere ferne Bekannte, Kollegen und Freunde an. Die dürfen in der Regel auch mit weiteren Freunden und Familie kommen.
 
Der Polterabend bietet Gelegenheit, die Personen einzuladen, die nicht zur Hochzeit kommen werden. Klick um zu Tweeten
 
In diesem Beitrag gehe ich besonders darauf ein, was genau den Polterabend aus- und vor allem auch zu einem besonderen Erlebnis macht, was Ihr als Brautpaar beachten solltet, damit es ein toller Abend und eine schöne Erinnerung für alle wird und für welche Gäste Euer Polterabend genau das Richtige ist.

Natürlich erfahrt Ihr auch, was genau hinter diesem schönen Brauch steckt. Wenn Ihr Euch selbst in den Vorbereitungen zu diesem Event befindet, wünsche ich Euch viele neue Anregungen und Informationen.
 
 

Warum Porzellan dran glauben muss


Der Hintergrund dieser alten Tradition, Porzellan in rauen Mengen zu zerstören und die Arbeit des Aufkehrens dem Brautpaar zu überlassen, ist, mit Krawall und Remmidemmi die bösen Geister zu vertreiben, die sich mit dem zukünftigen Brautpaar in dessen Ehe schleichen könnten.
 
Das Zerschlagen von Porzellan soll böse Geister vertreiben. Klick um zu Tweeten
 
Wir möchten der Überlieferung nach dafür sorgen, dass der neue Lebensabschnitt von Mann und Frau für immer mit einer Menge Glück und Freude gesegnet ist.

Der Brauch um das Zerwerfen von Porzellan geht sehr weit zurück und ist mit die älteste Tradition in der Welt ums Heiraten. Schon in der vorchristlichen Zeit sind seine Quellen zu finden. Es heißt seit jeher, dass es Glück bringen soll, Steingut zu zerschlagen und vom zukünftigen Brautpaar aufsammeln zu lassen. Der Spruch „Scherben bringen Glück“ lässt sich übrigens direkt auf diesen Brauch zurückführen.
 
Das Sprichwort Scherben bringen Glück entstammt dem Brauchtum des Polterabends. Klick um zu Tweeten
 
 

Welche Location ist für den Polterabend die beste?

 
Polterabend - Location
 
Wenn Ihr Euch gerne an den Brauch halten möchtet, dann solltet Ihr Euren Polterabend vor dem Haus der Braut abhalten. Oftmals ist das jedoch gar nicht möglich. Entweder, weil schlicht und ergreifend der geeignete Platz dafür fehlt oder sich die Nachbarn durch solch eine Aktion gestört fühlen könnten.
 

Dem Brauchtum nach sollte der Polterabend vor dem Haus der Braut stattfinden.

 
Und die Nachbarschaft möchte man ja doch meist nicht gegen sich aufbringen. Sicher haben viele Nachbarn Verständnis für Polterabende, aber häufig birgt so ein lauter Abend doch reichlich Potenzial für Ärger.

Viele Paare gehen mit dem Trend, sich Lokalitäten zu mieten. Ob Gaststätten, Vereinsheime, das Pfarrheim oder Lagerhallen, fast jedes Gelände, welches über einen relativ großen geteerten oder gepflasterten Untergrund verfügt, bietet sich dafür an.
 
Viele Paare gehen mit dem Trend, sich Lokalitäten zu mieten. Klick um zu Tweeten
 
Wenn Ihr über Verbindungen zu Speditionen verfügt, zum Beispiel weil Freunde, Verwandte oder Familie in einer solchen arbeiten, könntet Ihr zum Beispiel ganz einfach auch hier nachfragen, ob Ihr den großen Parkplatz für Eure Feierlichkeiten nutzen könnt.

Je nach Location bietet sich ein ungezwungenes Grillen unter freiem Himmel praktisch an. Ein großes Festzelt, unter dem Getränke und Speisen auch vor schlechtem Wetter sicher sind, rundet das Ganze ab.

Mietet Ihr Euch Räumlichkeiten im Jugendheim oder Vereinsheim, braucht Ihr solch ein Zelt natürlich nicht. Aber auch hier müsst Ihr Euch natürlich Gedanken um das Catering machen.
 
 

Was gibt es zu trinken und zu essen?

 
Polterabend - Essen und Trinken
 
Die Speise- und Getränkekarte richtet sich vornehmlich nach Euren Vorlieben. Der Polterabend soll möglichst ungezwungen sein und bietet sich besonders als Mottoparty an.

Teures Geschirr – welches den Polterabend möglichst noch überstehen soll – ist hier fehl am Platz. Gerade, wenn Ihr Euch für ein Grillfest entscheidet, bedarf es nur einfacher Utensilien.
 
 

Was bietet Ihr Euren Gästen nun zu essen und zu trinken an?

Es besteht natürlich immer die Möglichkeit, dass Ihr Euch einen guten Caterer zu Rate zieht. Ein Unternehmen, welches Euch mit bereits angerichteten Speisen versorgt und gleich auch noch mit einer Bedienung verwöhnt, nimmt Euch viel Arbeit ab und Ihr könnt den Polterabend ohne Probleme genießen. Dieser Weg hat aber natürlich seinen Preis und passt nicht unbedingt in jedes Hochzeitsbudget.
 
Einen Caterer zu engagieren, ist die einfachste Methode, passt aber nicht in jedes Hochzeitsbudget. Klick um zu Tweeten
 
Günstiger ist da die Variante der Selbstversorgung. Bittet einfach einige Eurer Gäste – oder alle – eine Kleinigkeit mitzubringen. In der Regel werden die Basisgetränke vom Brautpaar gestellt.

Ein paar Flaschen Wein, Sekt oder Bier können aber auch von Gästen mitgebracht werden. Auch Nudel-, Kartoffel- oder sonstige Salate, Hackbällchen, Würstchen und Steaks sind beliebte Mitbringsel der Polterabendgäste.

Hier ist es dann aber clever, wenn Ihr Euch zuvor einen kleinen Überblick verschafft. Wer kann was genau beisteuern und was fehlt Euch noch?
 
Gäste können Salate beitragen, in der Regel werden die Basisgetränke aber vom Brautpaar gestellt. Klick um zu Tweeten
 
Wenn dann die Gäste so nach und nach eintreffen und die Speisen und Getränke ihren Platz gefunden haben, steht einer netten Party nichts mehr im Wege.

Welche Variante die Richtige für Euch ist, müsst Ihr selbst entscheiden. Es kommt darauf an, welcher Partytyp Ihr seid und wieviel Euer Budget zulässt. Schließlich soll Euch Euer Polterabend auch nicht in den finanziellen Ruin treiben. Ihr plant ja auch noch eine Hochzeit.
 

Ein Polterabend sollte euch nicht in den finanziellen Ruin treiben – ihr plant schließlich noch eine Hochzeit!

 
 

Wen Ihr am besten wie einladet

 
Polterabend‚Happy‘, United States, New York, New York City, Noho via photopin (license)
 
In erster Linie richtet sich Euer Polterabend an alle die, die aus den unterschiedlichsten Gründen nicht zu Eurer Hochzeit kommen werden.
 

Hier sind die gängigsten Gründe:

  • Der eingeladene Gast kann an diesem Tag leider nicht.
  • Er ist „nur“ ein Kollege, ferner Verwandter oder Bekannter.
  • Ihr habt eine so große Familie, dass Ihr zur Trauung tatsächlich nur die nahestehenden Mitglieder einladen möchtet.
  • Euer Hochzeitsbudget ist knapp bemessen und Ihr feiert Eure Hochzeit nur mit den engsten Vertrauten.

Das heißt, alle diejenigen, die Ihr zu Eurer Hochzeit nicht dabei haben könnt oder wollt, sollten von euch dazu eingeladen werden, mit Euch Euren Polterabend zu genießen.


Hinweis:

Ladet nicht aus Höflichkeit jemanden ein, den Ihr wirklich nicht dabei haben möchtet. Das verdirbt Euch den Spaß und wäre absolut nicht zielführend. Ihr braucht hier auch kein schlechtes Gewissen haben. Der Kollege, den Ihr irgendwie merkwürdig findet und bei welchem Ihr glücklich darüber seid, dass Ihr ihn nur zur Weihnachtsfeier seht, muss nicht eingeladen werden.


 

Doch wie sprecht Ihr Euren Wunschgästen nun eine Einladung aus?

Natürlich könnt Ihr Einladungen schreiben oder diese per Mail versenden. Eine Whatsapp-Gruppe bietet sich in der heutigen Zeit ebenfalls an. Und wenn Ihr Eure Gäste auch so im Alltag um Euch habt, könnt Ihr die Einladung einfach aussprechen. Es gibt keine Benimmregel für auszusprechende Einladungen. Alles, was Eure Gäste wissen müssen ist die Adresse, Tag und Uhrzeit und natürlich, was sie unter Umständen mitbringen sollten.
 
Es gibt keine Benimmregel für auszusprechende Einladungen. Klick um zu Tweeten
 
 

Die beliebtesten Wurfmittel und EIN absolutes No-Go

 
Ihr lieben Gäste: Da Ihr es seid, die die Poltersachen mitbringt, richtet sich dieser Teil meines Beitrages nun an Euch. Dabei muss ich unbedingt gleich eines vorwegnehmen: Glas geht auf gar keinen Fall. Never. Niemals. Spiegel ebenso wenig.
 
Glas geht auf gar keinen Fall. Never. Niemals. Spiegel ebenso wenig. Klick um zu Tweeten

Das hat folgende Gründe:

  1. Ihr tut dem Brautpaar keinen Gefallen damit, wenn Ihr Glas- und Spiegelscherben erzeugt. Sie lassen sich sehr schlecht aufkehren, sind eine große Gefahrenquelle – sowohl beim Werfen wie auch beim Aufsammeln – und sie sind so klein und spitz, dass sie auch die Gäste (insbesondere im Sommer, wenn beispielsweise Sandalen zum Schuhwerk gehören) verletzen könnten.
  2. Glas- und Spiegelscherben bringen der Überlieferung nach Unglück. Und der Polterabend dient ja dazu, das Brautpaar mit einer Menge Glück in die herannahende Ehe zu schicken.

Ihr könnt alles mitbringen, was aus Porzellan gefertigt ist oder unter die Rubrik Steingut fällt. Essteller jeder Größe, Tassen, Schüsseln, Schalen und auch Blumentöpfe sind dabei die beliebtesten Wurfmittel.

Doch es gibt auch die besonderen Gäste, die die ganz großen Porzellangegenstände mitbringen. Auf vielen Polterabenden wurden schon aussortierte Toilettenschüsseln und Waschbecken zerschlagen. Auch vor Badewannen machen einige nicht Halt. Klar ist natürlich, dass es hier eines Hilfsmittels wie zum Beispiel eines Kipplasters bedarf.  Ich persönlich finde das allerdings etwas übertrieben. Nutzt lieber das aussortierte Geschirr von Oma oder aus der alten Beziehung, um Eure Anteilnahme an diesem schönen Brauch zu zeigen.
 
 

Die Challenge für das Brautpaar

 
Aufgabe des Brautpaars ist es dann, die ganzen Scherben, die von den Gästen fabriziert wurden, wieder aufzulesen. Zwei Besen, Handfeger und Schippe – los geht’s.

Ein großer Container sollte bereitstehen, in welchen Ihr das Porzellan werfen könnt.

Ziel ist es, alle Scherben aufzusammeln und so zu zeigen, dass Ihr als Team gut zusammenarbeitet und so auch in der Ehe gut miteinander umgehen könnt. Ihr seid fertig, wenn alles Porzellan und Steingut in der Mülltonne oder dem Container verstaut ist.


Hinweis:

Besorgt Euch unbedingt ein Vorhängeschloss für den Container. Es ist zwar eher unwahrscheinlich, dass ein großer Container noch einmal umgeworfen werden könnte, aber es ist auch nicht auszuschließen, dass sich einige Gäste Schaufeln schnappen und Scherben wieder aus dem Container holen. Gerade bei einer normalgroßen Mülltonne ist dieser Rat gut angebracht, da sich diese beliebig oft umwerfen und ausleeren lässt, sodass Ihr immer wieder von vorne anfangen müsst.


 

Und so geht es nach dem Kehren weiter

 
Nachdem Ihr es als Brautpaar geschafft habt, alle zerbrochenen Gegenstände aufzukehren, kommt eigentlich nur noch die Kür: trinken, essen, feiern.
 
PolterabendSummer Dinner Party via photopin (license)
Nach dem Aufkehren heißt es für das Brautpaar: trinken, essen, feiern. Klick um zu Tweeten
 
Das angesetzte Ende richtet sich danach, wann Ihr Euren Polterabend veranstaltet. Feiert Ihr einen Abend vor der Hochzeit, solltet Ihr Euch bewusst sein, dass Ihr bis zum nächsten Tag unbedingt Euren Schlaf braucht. Endet der Polterabend gegen Mitternacht, seid Ihr vor 1 Uhr nicht im Bett. Irgendwann gegen 7 Uhr ist die Nacht schon wieder vorbei, da Ihr noch zum Friseur und Schneider müsst oder sonstige Erledigungen vor der Trauung habt.

Besser ist es, den Polterabend schon am Wochenende vor der Trauung oder zwei Wochen davor zu veranstalten. Hier könnt Ihr die Feier bis open end genießen und müsst Eure Gäste nicht zu einer bestimmten Uhrzeit verabschieden.
 
Der Polterabend sollte nicht zu knapp vor der Hochzeit angesetzt sein. Klick um zu Tweeten
 
Auch müsst Ihr keine Angst vor dem Kater am nächsten Tag haben, da es hier ziemlich egal ist, wie es Euch am nächsten Tag geht. Es sei denn, Ihr habt schon gemeinsame Kinder.

Ihr feiert auf jeden Fall entspannter, wenn Ihr nicht ständig auf die Uhr schauen und Euch auch bei den Getränken zurückhalten müsst.

Auch die obligatorischen, lustigen Spiele, die vielleicht ein oder zwei Freunde organisieren, gehören zu den Feierlichkeiten dazu. Hier lernen sich vielleicht auch Gäste näher kennen, die vorher noch keinen Kontakt hatten. Es ist also eine gute Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen und bereits bestehende zu festigen.

Ich hoffe sehr, dass ich Euch zum Thema Polterabend einige Anregungen und Informationen geben konnte. Ein Polterabend ist eine wunderbare Gelegenheit, sich lautstark aus dem „Singleleben“ zu verabschieden und in die Ehe überzugehen.
 
Ein Polterabend ist eine wunderbare Gelegenheit, sich aus dem „Singleleben“ zu verabschieden. Klick um zu Tweeten
 
Viel Spaß bei Eurer eigenen Feier und habt eine schöne Zeit mit Euren Gästen.
 
Eure Jenny von FlitterBOOK

P.S.: Die besten Tipps für einen unvergesslichen JGA findest du übrigens hier! >>

Tipps für den Junggesellinnenabschied
 
 
 
FlitterBOOK - Dein Hochzeitstisch
 
 

Lies weiter:

 

Das könnte Dir auch gefallen...