Kein Geld. Keine Hochzeit?
Die Hochzeit. Romantisch und bunt. Über FlitterBOOK

Kein Geld. Keine Hochzeit? – Wo lebst du denn?

 

Yeah! FlitterBOOK geht mit einer neuen Rubrik an den Start!


Damit ihr versteht, worum es sich bei unserer „brandneuesten Neuerung“ handelt, möchten wir Euch eine wahre Geschichte erzählen: Sie handelt von Mark.


Wer ist Mark?

Mark ist seit vier Jahren mit Silke zusammen, die schon sehnsüchtig auf seinen Antrag wartet. Da sie besonders die romantische Seite an ihm liebt, kann sie sein Zögern nicht verstehen. Schon mehrfach hat es den perfekten Moment gegeben: Die Übernachtung in der Berghütte, der Kurztrip nach London . . . , aber zu Silkes Enttäuschung hat Mark nie gefragt.
 

Warum nicht?

Mark liebt seine Freundin abgöttisch. Sie weiß nicht, dass er schon mehrfach um ihre Hand anhalten wollte, dann aber wieder einen Rückzieher gemacht hat. Nicht, weil er Bindungsängste hatte. Nein. Mark hat nicht genug Geld und kann sich die Hochzeit in dem Umfang, wie er sie Silke gerne ermöglichen möchte, nicht leisten. Deshalb hat er sogar schon bei Familie und Freunden vorgesprochen und um einen Zuschuss gebeten. Insgesamt hat er bereits 1800 Euro erhalten. Doch die 1800 Euro reichen nicht, um Marks Vorstellungen von der perfekten Hochzeit mit Ringen, Brautkleid, Anzug, Standesamtgebühren, Feier etc. möglich zu machen.
 

Was also tun?

Mark wandte sich an uns und wollte wissen, ob wir es für möglich hielten, sich die ganze Hochzeit von seinen Gästen als Geschenk wünschen zu können. Wir fanden die Idee sofort klasse. Schließlich gehen wir mit unserem Flitterwochenkonzept ja auch weg vom traditionellen Geschenkkonzept.
 

Warum sollte man sich zur Hochzeit nicht einfach die Hochzeit selbst wünschen?

Wir setzten eine Rubrik auf, die alle Punkte enthielt, die man für eine Hochzeit benötigt. Weg mit Fritteusen und Geschirrhandtüchern und her mit richtigen Hochzeitswünschen! Mark wählte die für ihn wichtigsten Punkte aus und richtete seinen „Flittertisch“ ein. Jedem seiner Wünsche fügte er einen kurzen, persönlichen Text und ein Bild bei. Dann verschickte er die Seitenadresse an alle seine Freunde. Wir waren total gespannt, was als Nächstes passieren würde: Wie würden Marks Freunde auf seine Wünsche reagieren?
 

Würde Mark sich seinen Traum erfüllen können?

Und ja! Auf einmal schepperte es in Marks Hochzeitskasse. Er konnte gar nicht glauben, mit welchem Eifer und welcher Großzügigkeit er von seinen Freunden, seiner Familie und seinen Verwandten dabei unterstützt wurde, den großen Tag möglich zu machen.
 

Warum hat es funktioniert?

Weil Mark mit Emotionen gearbeitet hat. Bilder und Worte wecken Emotionen.

Saal--und-TischdekoBrautautoBILDER UND WÖRTER BERÜHREN.

BEWEGEN.

ÜBERZEUGEN.

VERDREHEN KÖPFE.

VERSETZEN BERGE.

Jeder, der sich Marks Seite angesehen hat, konnte erkennen, wie wichtig es ihm wahr, Silke zu heiraten. Dafür war er sogar bereit, etwas vollkommen Neues auszuprobieren und alle daran teilhaben zu lassen.

Und so konnte Mark vor einer Woche seine Traumhochzeit feiern. Über 11500 Euro waren insgesamt zusammengekommen. Damit hatte ursprünglich niemand gerechnet. Schon gar nicht Mark. Das Schöne daran: Alle seine Gäste haben ihm gemeinschaftlich dieses Erlebnis ermöglicht. Gibt es ein unvergesslicheres Hochzeitsgeschenk?

 

So wurde aus Marks Traum Wirklichkeit

Und so kann auch Dein Traum Wirklichkeit werden!

Die Grundlage dafür ist mit einem kostenlosen Hochzeitstisch bei FlitterBOOK bereits geschaffen. Jetzt liegt es nur an Dir, ob auch Du Dir Deine Traumhochzeit verwirklichst.



Hier kannst du dich UNVERBINDLICH und ABSOLUT kostenlos anmelden

Jetzt ausprobieren!

 


P.S. Du hast nichts zu verlieren, außer vielleicht einen Traum . . .

 

weiß

 
 
FlitterBOOK - Dein Hochzeitstisch
 
 


 

Lies weiter:

 

Das könnte Dir auch gefallen...

  • Miriam Zech
    15.07.2015 at 10:07

    Das ist absolut klasse! Darauf muss man erst einmal kommen.
    Großes Lob an Mark und an das Team von FlitterBook – mein Herz ist aufgegangen!

    • FlitterBOOK
      15.07.2015 at 11:07

      Vielen lieben Dank, liebe Miriam. Wir fanden Marks Idee von Anfang an klasse und sind total happy, dass sie so gut funktioniert hat!